Es ist kein Zeichen von Stärke, in diesem System gesund zu bleiben.
 

Nachhaltigkeit

Wird es noch gelingen einen globalen ökosozialen Kollaps zu verhindern? In früheren Zeiten wäre eine Erderwärmung um 2 oder 3 Grad kaum dramatisch gewesen. Es hätte Wanderungsbewegungen gegeben und unsere Vorfahren hätten sich neue Lebensräume erschlossen. Heute leben wir aber in einer Welt am Limit mit deutlich schlechterer Toleranz für sich verschiebende Klimazonen und steigende Meeresspiegel. Das Thema selbst fordert und überfordert unsere Komplexitätstoleranz. Aus meiner Sicht gibt es kaum Artikel, die überhaupt nur versuchen dem Problem in seiner Gesamtheit gerecht zu werden.

Mit useren bestehenden Systemen ist eine nachhaltige Wirtschaft nicht möglich. Um die Wirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit umzubauen, bräuchte man mindestens ein Steuersystem, dass die realen Kosten der Belastung ökosozialer Resourcen einpreist. Mit einem Realpreis-Steuersystem sollte zwar eine Abkopplung des Wirtschaftswachstum von der Belastung ökosozialer Resourcen zumindest teilweise möglich sein, aber ein Wechsel zu einem solchen System würde mindestens eine vorübergehende Halbierung der Wirtschaftsleistung zur Folge haben, da viele bestehende Geschäftsmodelle nicht mehr wirtschaftlich fortsetzbar wären. Aber nur eine Reform des Steuersystem würde nicht genügen, da dieses enger mit den anderen Systemen verbunden ist, als auf den ersten Blick sichtbar ist. Zugespitzt könnte man sagen: Die Menschheit ist gerade dabei sich mit ihren antiquierten autoritären Verwaltungs- und Rechtssystemen in eine ökosoziale Katastrophe zu mobben.

12-Punkte-Plan für eine nachhaltige Welt

Psychiatrierevolution:
1. Anerkennung der Diagnose "kummulative Belastungsstörung" inklusive Mobbing- und Stalkingsyndrom
1.1. Ächtung von Gaslighting in der Therapie
2. Anerkennung der Diagnosen "Psychopathie" und "Soziopathie"
fundamentale Verwaltungs- und Rechtsreform:
3. Strafbarkeit von Mobbing und Stalking
3.1. Einführung eines allgemeinen Anspruchs auf weitreichenden Personenschutz
3.1.1. Abschaffung des generellen Datenschutzes
4. erweitertes Sklavereiverbot
5. erweitertes Kartellrecht
6. Privatisierung und Digitalisierung aller Verwaltungsaufgaben
6.1. Abbau des bestehenden preußisch-autoritären Verwaltungsrechts
6.1.1. Einrichtung von runden Tischen als Übergangslösung
6.2. Abschaffung des Beamtenstatus
6.3. Abschaffung der Schulpflicht
7. Schaffung einer politisch unabhängigen Behörde zur Qualitätssicherung in allen staatlichen Bereichen
7.1. Angestelltenverhältnisse mit lebenslangen Transparenzpflichten
7.1.1. Ausbildung nur über den 2. Bildungsweg nach mindestens fünfjähriger Berufserfahrung
7.1.2. mindestens fünfjähriges Berufsverbot bei Wechsel in den kontrollierten Bereich
fundamentale Steuerreform:
8. Einführung von produktgruppenbezogenen Verbrauchsteuern
8.1. Schaffung einer politisch unabhängigen Behörde zu Festsetzung nach ökosozialen Kriterien
8.1.1. weitgehende Steuerbefreiung für cradle to cradle Produkte
8.2. Abschaffung der Mehrwertsteuer
9. Einführung einer Transaktionssteuer
9.1. Abschaffung der Erbschafts- und Schenkungssteuer
10. Lastenausgleichsgesetz zum Abbau der Staatsschulden
10.1. Abschaffung der Vermögenssteuer
11. Einführung einer Bailout-Steuer zur schrittweisen Einführung von Vollgeld
fundamentale Welthandelsreform:
12. Schaffung eines ökosozial stufenweise integrierten Handelsraumes auf der Basis des EU-Binnenmarktes
12.1. stufenweise erweiterte Konversionsfonds
12.2. Pflicht zu stufenweisen weitreichenden Wirtschaftsblockade im Beistandsfall
12.2.1. stufenweise Desintegration des Welthandels zwischen Innen und Außen
12.2. schrittweise Niederlassungsfreizügigkeit
12.3. Beibehaltung weitgehender kultureller Eigenständigkeit

Bei diesem 12-Punkte-Plan handelt es sich um Maximalforderungen. Die einzelnen Punkte auch in abgeschwächter Form sollten auch unabhängig voneinander wirksam sein. Die Gesamtkomplexität der Forderungen ist zwar geringer als die vergleichbarer Konzepte, jedoch die basale Komplexität liegt weit oberhalb aller mir bekannten Überlegungen. Die Bereitschaft eine höhere basale Komplexität in Kauf zu nehmen hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Prognostiziert man diese Entwicklung linear fort ist das Ganze aber eher ein Programm für's 22. Jahrhundert als für's 21.. Große Veränderungen brauchen immer einen Bewusstseinswandel, um dauerhaft sein zu können. Insbesondere erfordert ein gleichzeitiges Vorgehen gegen autoritäre Übergriffigkeit auf der einen Seite und Mobbing und Stalking auf der anderen ein erheblich höheres Niveau an Mündigkeit.

Deutsch English